Wärmepumpen

Investition in die Zukunft - Heizen mit Wärmepumpe

Bereits ab dem 1. Betriebsjahr sparen Sie signifikant an Betriebskosten. Zusätzlich zu der hohen Effizienz gewähren die Energieversorger (EVU) einen begünstigten Stromtarif. Ihr Vorteil: Die Abhängigkeit vom Ölpreis (weniger als 1/4 des Energiebedarfs wird durch Strom gedeckt) wird erheblich reduziert. Die Nutzung von unerschöpflicher Umweltenergie ist die langfristig kostengünstigste Alternative zu Gas- und Ölheizungen.

Weitere Vorteile für Sie: Es ist kein Gasanschluss erforderlich - und störende Gerüche, Öltankbatterien sowie Schornsteinfeger gehören auch der Vergangenheit an. Und eine TÜV-Abnahme wird auch nicht gefordert. Übrigens: Conergy Wärmepumpen können optional durch eine Solarthermieanlage ergänzt werden.

Problemlöser Wärmepumpen

Bei der Planung eines Neubaus und Renovierung von Altbauten zählt die Wahl der Heizungsanlage zu den wichtigsten Entscheidungen. In der Luft, im Erdreich und im Wasser sind große Energiemengen gespeichert. Durch Sonneneinstrahlung, Niederschläge und Erdwärme, sprich: Umweltwärme, erneuern sich diese Energien fortlaufend - das Reservoir ist praktisch grenzenlos. Wärmepumpen beziehen ihre Energie genau aus diesen kostenlos zur Verfügung stehenden Quellen.

Alles spricht für Wärmepumpen: Sie sind umweltschonend, bedienerfreundlich, zuverlässig und robust - informieren Sie sich gleich hier über unsere Wärmepumpen-Lösungen

So funktioniert die Wärmepumpe

Die Wärmepumpe entzieht unserer Umwelt die Wärme und gibt sie mit einer höheren Temperatur an das Heizsystem ab.

Das Erdreich als Wärmequelle

Sole/Wasser Wärmepumpe: Die Conergy HPS GS Wärmepumpe nutzt die gespeicherte Wärme aus dem Erdreich über Erdsonden oder Erdkollektoren.

Die Luft als Wärmequelle

Luft/Wasser-Wärmepumpe: Die Umgebungsluft wird als Energiequelle genutzt und das bei Außentemperaturen bis 20 °C. Gut eignen sich Luft/Wasser-Wärmepumpen auch zur Sanierung Ihres bestehenden Heizsystems.

Das Wasser als Wärmequelle

Wasser/Wasser-Wärmepumpe: zieht die Heizwärme aus dem Grundwasser, Oberflächengewässern oder Kühlwasser.

Umwelttechnik Fördermaßnahmen

Wenn Sie durch die Nutzung von erneuerbaren Energien Ihren Energieverbrauch bei Ihrer Heizung reduzieren, werden Sie durch vielfältige Förderprogramme von Bund und Ländern unterstützt. Angeboten werden meist Zuschüsse oder zinsgünstige Darlehen.

Nutzen Sie unbedingt diese Förderungsmöglichkeiten, es bedeutet bares Geld für Sie! Informationen über die Programme finden Sie bei der KfW oder Sie wenden sich direkt an Ihren Energieversorger, denn viele bieten vergünstigte Stromtarife für die Nutzung von Wärmepumpen an.

Ihre Vorteile auf einen Blick

  • Signifikante Einsparungen der jährlichen Betriebskosten (im Vergleich zu Öl-/Gasheizungen)
  • Nutzung kostenloser Umweltenergie
  • Wirtschaftliche Alternative zu Gas- und Ölheizungen
  • Nur ein Ansprechpartner im Bereich der Energieversorgung
  • Deutlich geringere Abhängigkeit vom Ölpreis (nur ca. 1/4 des Energiebedarfs wird durch Strom gedeckt)
  • Günstige Stromtarife der Energieversorger (EVU)
  • Wärmepumpen können optional durch eine Solarthermieanlage ergänzt werden, z. B. Conergy F 6000
  • Kein Gasanschluss erforderlich
  • Keine Explosionsgefahr durch Gas
  • Kein Ölgeruch
  • Keine Öltankbatterien
  • Kein Kaminbau
  • Kein Schornsteinfeger
  • Keine TÜV-Abnahme erforderlich